Die Tunnelsprechanlage

Die Tunnelsprechanlage dient zur akustischen Verbindung zwischen bis zu 10 Sprechstationen. Jede Station ist mit einem Mikrofon und einem regelbaren Lautsprecher ausgerüstet.


Die Anlage ist für den Tunnelbau entwickelt und kann z.B. in jede Zwischenpressenstation montiert werden. Als Verbindung zwischen den Sprechstationen dient ein Kabel, das von jeder Station zur folgenden weiter verbunden wird.

Die maximale Kabellänge beträgt 2000Meter.

Alle Stationen sind in Ruhestellung auf „Empfang“ geschaltet. Durch Betätigung des Handmikrofons wird die entsprechende Station in den Sendebetrieb umgeschaltet und von allen anderen Stationen empfangen. Wahlweise kann die Anlage auch mit einer Hör-/Sprechgarnitur ausgerüstet werden, die gleichzeitig als Gehör schutz dient.

Jede einzelne Anlage wird mit 230 Volt AC versorgt und ist damit sofort funk tionsbereit.

Jeweils eine Station kann mit einer Freisprecheinrichtung ausgerüstet werden. Hierbei braucht der Maschinenfahrer nur frei sprechen und wird an allen anderen Stationen gehört.

Zur Erweiterung des Systems kann  hier auch eine Koppelstation mit Übergang in ein Funknetz eingebunden werden.


Es entsteht eine dauernde Verbindung von einem Handfunkgerät zur Maschine.
Hierdurch ist eine störungsfreie Verständigung zwischen Maschine, Steuerstand und Bauleitung jederzeit möglich.

Eine weitere Ergänzung besteht in der Lautsprecherstation, welche das Sprachsignal aus der Maschine z. B. für den Baggerfahrer am Pressschacht verstärkt.


Diese Anlage ist sowohl über unser Datenkabel als auch über ein separates Kabel zu betreiben.