Die automatische Bentonitverteilung

Bentonit - Wasseremulsion dient im Rohrvortrieb zur Reduzierung der Mantelreibung und hierdurch auch zur Reduzierung der Vortriebskräfte.

Durch den Überschnitt der Vortriebsmaschine entsteht beim Vorpressen ein Ringraum zwischen Rohraußenmantel und Erdreich. 

Die in diesen Ringraum eingepresste Bentonitemulsion trennt das Erdreich vom der Vortriebsmaschine und bildet eine Gleitlagerung für das vorzuschiebende Betonrohr.
Hierbei ist stets darauf zu achten, daß die eingepresste Bentonitmenge im richtigen Verhältnis zum entstehenden Ringraum steht.

Die erforderliche Bentonitmenge ist jedoch auch von der Bodenart abhängig.
Aus diesem Grunde haben wir die automatische Bentonitverteilung mit Mengen- und Fließüberwachung entwickelt.
Die Steuereinheit der Anlage wird im Steuerstand der Maschine montiert und überwacht.


Von hier wird je nach Anlage eine beliebige Anzahl Schmierstellen im Vortriebsrohr angesteuert und überwacht.
Dies kann sowohl im Automatikbetrieb als auch von Hand erfolgen.

Die Schmierzeit der einzelnen Bentonitaustrittstellen sowie Die Pausenzeit nach einem Schmierumlauf sind separat
einzustellen.

Der je nach Bestellung mitgelieferte Drucksensor zur Bentonitdrucküberwachung ist im Hauptpressenschacht
zu montieren.

Alle Schmierstellen können wahlweise Zu- und Abgeschaltet werden.
Sollte einmal eine Verstopfung den Schmiervorgang, behindern, so wird das verstopfte Ventil sofort am Steuerstand bis zur Behebung angezeigt.

Die Aufzeichnung von Bentonitdruck und Bentonitmenge erfolgt automatisch  in unserer Vermessungs- und Steuerungsanlage.
Eine Bentonitmengenerfassung für jede Schmierstelle ist als Option erhältlich.

Die Bentonitmengenerfassung

Zur Erweiterung unserer automatischen Bentonitverteilung mit Nachweis der eingepressten Bentonitmenge bieten wir ein eigens hierfür erstelltes Mengen- und Druckerfassungsgerät an.